Inhaltsangabe

Nachdem der Adept Tantruid erfolgreich zum Erzwächter ernannt worden ist, verbringt er zusammen mit seinen Freunden Pokétragon, Lavenda und Jadegreif einige Zeit im Schloss des spirituellen Ordens. Doch obwohl sie innig verbunden sind, merken sie, dass jeder seinen eigenen Weg gehen muss, um im Leben etwas zu bewirken. Aber voneinander loszulassen fällt ihnen schwer. Zumal das Land Abenmark vom regierenden Hohen Rat durch umstrittene Entscheidungen immer mehr ins Chaos gestürzt wird.

Plötzlich erfahren sie vom Tod ihres einzigen Verbündeten im Hohen Rat. Tantruid erinnert sich daraufhin an die Weissagung eines Orakels und so beginnt er nach einem geheimnisvollen Lehrmeister zu suchen, der ihm beibringen soll, in kriegerischen Zeiten ein friedvolles Leben zu führen. Die heilkundige Lavenda zieht es nach dem Weggang ihres Freundes ins zerrüttete Königreich Liberak, in der Hoffnung, dort eine Anstellung am Hofe zu erhalten, während der Barde Pokétragon in der Hauptstadt Abenmarks mit der Veröffentlichung einer „Zeitenschrift“ die Bürger vor dem korrupten Hohen Rat warnen will. Und als der Dämonenjäger und Geschichtsforscher Jadegreif erfährt, dass man ihn zum Nachfolger des verstorbenen Ratsfürsten ernannt hat, entschließt auch er sich dazu, seinem persönlichen Schicksal im Kreis der Regierenden entgegenzutreten.

Durch magische Kristallkugeln bleiben sie durch die Kraft der Gedanken weiter untereinander in Verbindung …