Vergessene Legenden

In einer kriegsbedrohten Welt, die durch anonyme Terrorangriffe und umstrittene Entscheidungen der Regierungsfürsten eines mächtigen Landes im Chaos zu versinken droht, versuchen vier erwachsene Freunde auf unterschiedlichen Wegen ihr Glück zu finden.

Weil die mittelalterliche Fantasygeschichte in einer weitgehend seriösen Welt spielt und durch lebensnahe philosophische Elemente besticht, bringt sie eine völlig neue Komponente in dieses Genre und ist somit auch für Leser inspirierend, denen „Fantasy“ sonst eher fremd ist.

Die vier Freunde

Tantruid ist Mitglied des uralten spirituellen Ordens der Erzwächter, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Geheimnisse des Lebens zu erforschen. Seine Unbedarftheit bringt ihn so manches Mal in missliche Lagen. Doch sein unvergleichliches Selbstvertrauen und die hohe Eigeninitiative geben anderen oft die Impulse, an sich selbst zu glauben.

Lavenda ist von Beruf Hexe und Heilkundige. Sie verfügt über ein umfangreiches Kräuterwissen und kann sich geringfügig die Kräfte der vier Elemente Untertan machen. Durch ihre Selbstzweifel fällt es ihr manchmal schwer, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen. Doch dank ihrer Fähigkeit, sich selbst zurückzunehmen und in anderen stets das Beste zu sehen, ist sie für ihr Umfeld oft wie ein beruhigender Leuchtturm, der unbemerkt auch ihren eigenen Weg auszuweisen scheint.

Pokétragon entstammt einem privilegierten Hause – auch wenn er seit der Jugend mit seiner Familie zerstritten ist. Er ist Barde, Schauspieler und Besitzer der  Theater-Gaststätte „Zum zeitweise zechenden Zombie.“ Durch seinen Kampf gegen jedwede Korruption sowie seinen speziellen Humor und ausgeprägte Eitelkeit hat er nicht nur Freunde. Doch sein Mut und das Talent, die Dinge stets auf den Punkt zu bringen, machen ihn zum anerkannten Anführer der gesellschaftskritischen Geheimorganisation der „Menschheitsbeauftragten“.

Der verschlossene Einzelgänger Jadegreif verdiente sein Geld einstmals durch das Einfangen dämonischer Wesen. Nebenher ist gilt seine Aufmerksamkeit der Geschichtsforschung und Systemanalyse des Landes Abenmark. Durch seinen zurückgezogenen Lebensstil bekommt er seine Depressionen schlecht in den Griff. Doch dadurch hat er gelernt, die Ereignisse und Menschen um ihn her genau zu beobachten, was seinen Freunden oftmals zum Vorteil gereicht.